Sicherheit

Namibia gilt generell als sicheres Reiseland. In einigen Städten und vor allem den Townships, wie z.B. in Windhoeks Katutura gibt es Kriminalität. Dort sollten Sie auf keinen Fall alleine durch einsame Gassen gehen.
Mittlerweile gibt es sogar sichere geführte Township Touren, die einen authentischen Einblick in das Leben der Einheimischen bieten.
Sie sollten keinen auffälligen Schmuck oder teurer Markenkleidung tragen.
Wie in allen Großstädten sollte man darauf achten, Wertgegenstände dicht am Körper zu tragen, um sich vor Taschendieben zu schützen.
Bei einer Selbstfahrerreise sollten Sie Nachtfahren vermeiden und nur auf sicheren, bewachten Parkplätzen parken. Achten Sie darauf keine (Wert-)Gegenstände sichtbar im Auto liegen zu lassen.

Fotografieren

Auf Ihrer Reise durch Namibia werden Sie viele Möglichkeiten haben, tolle Fotos zu schießen. Jedoch sollten einige Dinge beachtet werden. Machen Sie keine Fotos von Menschen in Uniform z.B. von Polizisten, da dies verboten ist. Ausnahme sind uniformierte Leute auf einer Parade.
Wenn Sie Fotos von Menschen/ Einheimischen machen wollen, sollten Sie vorher immer um Erlaubnis fragen. Einige erwarten eine Bezahlung, z.B. das Volk der Herero und der Himba. Diese tragen sehr aufwändige, traditionelle Kleidung und haben viel Arbeit damit, sich zu schmücken. Wir empfehlen Ihnen im Voraus einen Preis zu vereinbaren.
Kinder werden meistens sehr gerne fotografiert, jedoch sollten Sie auch hier unbedingt ein Elternteil oder einen Erziehungsberechtigten fragen. Nachdem Sie ein Foto geschossen haben, sollten Sie dem Fotografierten das Foto zeigen. Dies hilft meistens die Situation aufzulockern.
Viele Menschen in Namibia besitzen keine Kamera und erfreuen sich dem Wunder der Technologie.
Sollten Sie in einem „Cultural Village“ oder auf einer kulturellen Vorstellung sein, können Sie problemlos fotografieren.

Kleidung

Packen Sie für Ihre Reise nach Namibia praktische, aber auch luftige, leichte Kleidung ein. Gerne gesehen ist auch legere Kleidung.
Achten Sie bei Besuchen von Einheimischen auf eine respektvolle, angemessene Kleidung (bedeckte Oberarme, bedeckte Knie).
Je nach Reisezeit empfiehlt es sich auch wärme Kleidungsstücke mitzunehmen. Für Malariaregionen sollten Sie langärmlige, dünne Oberteile und lange, leichte Hosen dabei haben. 

Verhalten

In Namibia wird Ihnen auffallen, dass es viele europäische Einflüsse gibt. Trotzdem sollten Sie bedenken, dass es sich um ein afrikanisches Land handelt mit eigenen Sitten und Gebräuchen. Bei der Begrüßung gibt man sich normalerweise die Hand und Sie werden sehr schnell per Du angesprochen. Sollten Sie in Namibia eingeladen werden, ist ein kleines Gastgeschenk angebracht. Ansonsten sind Einladungen ähnlich wie in Deutschland.
Es gibt ein sehr großes Angebot an Gerichten. Eine etwas speziellere Spezialität sind die Mopane Caterpillar (kleine gebratene Würmer). Diese werden ausländischen Gästen gerne angeboten, um herauszufinden wie sich der Gast verhält. Wer sich traut sie zu probieren, wird mit Lob und Anerkennung belohnt.

Safari

Falls Sie vorhaben, eine Safari zu unternehmen, sollten Sie Kleidung in natürlichen Farben mitnehmen (braun, khaki, beige etc.), damit Sie sich so der natürlichen Umgebung anpassen. Auf knallige Farben sollte eher verzichtet werden, da diese die Tiere negativ beeinflussen können. Da viele Safaris bereits in der Frühe beginnen, kann es sein, dass es morgens etwas kälter ist. Unser Tipp: Tragen Sie mehrere Schichten an bequemer Kleidung übereinander, die Sie wenn es wärmer wird, problemlos ausziehen können. Ein weiterer Tipp ist längere, atmungsaktive Kleidung anzuziehen, da Sie somit einen zusätzlichen Schutz vor Insektenstichen und der Sonneneinstrahlung haben. Achten Sie darauf, dass Sie gemütliches und festes Schuhwerk einpacken. Ebenfalls sollten Sie genügend Wasservorräte, Sonnencreme, Insektenspray, eine Kopfbedeckung, eine Sonnenbrille sowie eine Kamera mitnehmen, damit Sie die eindrucksvollen Momente festhalten können.

Geld und Kreditkarten

Die Währung in Namibia ist der Namibia-Dollar (NAD). Es wird aber auch der südafrikanische Rand akzeptiert (ZAR). In Städten und größeren Orten gibt es Geldautomaten, an denen Sie mit der Kreditkarte Bargeld abheben können. Hierbei fällt meistens eine Gebühr an.
Die Zahlung mit Kreditkarte ist in Namibia noch nicht sehr weit verbreitet. Nur in Großstädten oder modernen Hotels etc. ist die Zahlung mit Kreditkarte möglich. Visa und Mastercard werden überwiegend akzeptiert, aber American Express oder Diners Club selten. An Tankstellen können Sie nur mit Bargeld zahlen, daher sollten Sie auch immer genügend Bargeld mit sich führen.
Trinkgelder werden meistens erwartet. Sie sollten in der Regel von 10% ausgehen.