Höhepunkte

  • Kalahari
  • Fish River Canyon
  • Tirasberge
  • Sossusvlei
  • Swakopmund
  • Erongo
  • Damaraland
  • Etosha
  • Waterberg
  • Windhoek

In 21 Tagen zu den schönsten Stellen des Landes

Während dieser 21-tägigen Reise lernen Sie alle Highlights Namibias und den ein oder anderen Geheimtipp kennen. Nach dem Start in der Kalahari Wüste erreichen Sie den zweitgrößten Canyon der Welt. Reiten Sie auf Wildpferden in den Tirasbergen und besuchen Sie eine Geisterstadt in der Nähe von Lüderitz. In der Namib Wüste können Sie den Sonnenuntergang auf einer roten Sanddüne genießen und im Deadvlei wandern. Anschließend erreichen Sie Swakopmund, von wo aus es weiter zu den Erongo Mountains geht. In Damaraland tauchen Sie in die einheimische Kultur ein und können, mit Glück, einen der sehr seltenen Wüstenelefanten erspähen. Weitere Tierbeobachtungen führen Sie dann in den Etosha National Park. Nach einem Stopp im Waterberg Plateau Park endet Ihre Reise schließlich in Namibias größter Stadt Windhoek.

Inklusive:
  • 18 Übernachtungen in abwechslungsreichen Unterkünften
  • 20 Tage komfortabler Mietwagen inkl. Versicherung
  • Tägliches Frühstück
  • 24h-Notfall-Hotline vor Ort
  • Sicherungsschein

ab 2.160 €

Reiseverlauf

  • 1 Abflug aus Deutschland
  • 2 Ankunft – Kalahari Wüste

    Nachdem Sie sicher in Namibia gelandet sind, übernehmen Sie am Flughafen Ihren Mietwagen und beginnen eine ausführliche Abenteuerreise. Sie starten mit einer Fahrt in die Kalahari Wüste, im Süden des Landes. Mit 1,2 Millionen Quadratkilometern gehört Sie zu den größten Sandwüsten der Welt und ist bekannt für den feinen roten Sand. Trotz der Bezeichnung als Wüste, wachsen dort mehrere Pflanzen, Sträucher und Bäume, die selbst monatelange Trockenperioden überstehen können.

    Nachdem Sie am Nachmittag Ihre Unterkunft erreicht haben, bleibt ausreichend Zeit zu entspannen und am Pool die Seele baumeln lassen. Anschließend empfehlen wir Ihnen an einer Rundfahrt durch den Park teilzunehmen, während der Sie die Chance auf einmalige Tierbeobachtungen haben. Neben Springböcken, Gnus und Antilopen, ist die Wüste ebenfalls Heimat vieler Vogelarten. Vielleicht haben Sie sogar Glück und können einen Blick auf den Kalahari Löwen erhaschen. Alternativ lässt sich die einzigartige Landschaft auch während einer Wanderung genießen.

  • 3 Aloe-Art im Fish River Canyon

    Gestärkt vom Frühstück, brechen Sie an diesem Tag zum Fish River Canyon auf. Unterwegs passieren Sie Keetmanshoop, wo Sie den berühmten Köcherbaumwald besuchen. Die hier wachsende wunderschöne Aloe-Art tritt nur sehr selten gehäuft auf und viele der Bäume sind bereits über 200 Jahre alt. Spazieren Sie durch den Wald und genießen Sie die Aussicht auf die Bäume, welche mit den dort anzutreffenden Doleritfelsen kuriose Formationen bilden. Gegen Nachmittag erreichen Sie dann den Fish River Canyon. Ihre Unterkunft befindet sich nicht weit entfernt vom zweitgrößten Canyon der Welt. 

  • 4 Auf Entdeckungstour durch Schluchten und Canyons

    Heute unternehmen Sie eine Fahrt zum Rand des Canyons. Mit einer Länge von 160 Kilometern und einem Durchmesser von bis zu 27 Kilometern ist der Canyon, nach dem Grand Canyon, der zweit größte der Welt und der größte Afrikas. An den Aussichtspunkten bieten sich atemberaubende Blicke über den Canyon, welcher unter Ihnen an manchen Stellen 500 Meter in die Tiefe stürzt. Jahrtausendlange Auswaschungen durch den Fischfluss, verliehen dem Canyon die signifikanten Gesteinsformationen mit seinen Schluchten und Steilkanten. 

  • 5 Diamantensperrgebiet in der Nähe der Tirasberge

    Ihr heutiges Ziel ist Ihre Unterkunft in den Tirasbergen, nahe des Diamantensperrgebietes. In der Nähe befindet sich ebenfalls das Gebiet der Wildpferde, welche am Morgen und Nachmittag oft an einer bestimmten Wasserstelle beobachtet werden können.

    Im Informationszentrum erfahren Sie Spannendes über die Flora und Fauna der Tirasberge, ebenso wie über die Entdeckung der Diamanten und den ersten Weltkrieg. Sie können aber auch an 4x4 Touren teilnehmen, wandern, klettern oder auf Wildpferden reiten.

  • 6 Eine steife Brise im Hafen von Lüderitz

    Wir empfehlen Ihnen heute einen Tagesauflug zur Atlantikküste in die Hafenstadt Lüderitz zu machen. Besuchen Sie das Goerke Haus oder die evangelisch-lutherische Felsenkirche, welche auf dem Diamantberg steht. Von dort bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt.

    Ebenfalls lohnt sich ein Ausflug zur ehemaligen Diamantengräberstadt Kolmanskop. Die heutige Geisterstadt liegt im Diamantensperrgebiet fünfzehn Kilometer östlich von Lüderitz. Hier können Sie verlassene Häuser besuchen und im alten Casino die funktionierende Kegelbahn ausprobieren. In einem kleinen Museum ist es außerdem möglich, sich historische Aufnahmen der Geschichte der Stadt anzuschauen.

  • 7 Von Sossusvlei in den Namib Naukluft Nationalpark

    Am Morgen lassen Sie sie Tirasberge hinter sich und über den Tsaris Pass erreichen Sie im Laufe des Tages den Namib Naukluft Nationalpark, das größte Naturschutzgebiet Namibias. Mitten im Park liegt die Namib Wüste, wo sich die höchste Düne der Welt, die Big Daddy Düne, befindet. Genießen Sie den Sonnenuntergang auf der Dune 45 und lassen Sie sich vom Licht der Sonne verzaubern, welches die Umgebung in wunderschöne Rottöne taucht.

  • 8 Sonnenaufgang in den Dünen

    Begeben Sie sich noch vor Sonnenaufgang zu den Dünen der Sossusvlei. Dort können Sie zu Fuß die Spitzen der Dünen erklimmen, während die Sonne über Ihnen aufgeht. Optional können Sie auch an einer geführten Wanderung im Deadvlei und Sossusvlei teilnehmen. Wenn Sie zurück zur Ihrer Unterkunft fahren, sollten Sie unbedingt noch einen Stopp beim Sesriem Canyon einlegen. Die 30 Meter tiefe Schlucht wurde durch das Tsauchab Rivier innerhalb von Millionen von Jahren in das Gestein gespült.

  • 9 Walvis Bay & Swakopmund

    Der erste Stopp dieses Tages wird der Küstenort Walvis Bay sein. Hier befindet sich die Lagune, in der bis zu 200.000 Vögel brüten, darunter Kormorane, Flamingos, Pelikane, Möwen und Seeschwalben. Gegen Nachmittag erreichen Sie dann Ihr Tagesziel: Swakopmund. Der beliebte Küstenort, sowohl bei Einheimischen als auch bei Reisenden, besticht durch angenehme Temperaturen und architektonisch beeindruckende Gebäude im wilhelminischen Stil. 

  • 10 Wilhelminisches Swakopmund

    Gegründet im Jahr 1892, lockt die Stadt Swakopmund mit hervorragenden Restaurants, Cafés und Bars. Die pittoresken Gebäude der deutschen Kolonialzeit geben, in ihrem wilhelminischen Stil, ein schönes Fotomotiv. Das alte Amtsgericht zählt dabei zu den beliebtesten. Besuchen Sie zum Beispiel das 1994 vom damaligen Präsidenten eröffnete National Marine Aquarium an der Strandpromenade. Informieren Sie sich hier rund um die Flora und Fauna des Atlantischen Ozeanes und durchqueren Sie einen gläsernen Tunnel, welcher direkt durch ein riesiges Fischbecken führt. Unmittelbar über Ihnen schwimmen Fischschwärme und sogar Haie. 

  • 11 Die Spitzkoppe in den Erongo Mountains

    Ihre Reise führt Sie weiter zum Erongo Gebirge, welches vor ca. 100 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität und darauffolgende Erosion entstanden ist. Unterwegs sollten Sie unbedingt einen Stopp am Fuße der Spitzkoppe einlegen. Der Berg ist vor allem wegen seiner markanten Umrisse bekannt und wird deshalb auch als „Matterhorn Namibias“ bezeichnet.

    Nachdem Sie Ihre Unterkunft erreicht haben, können Sie den Rest des Tages für eine Wanderung nutzen, oder abends bei einer Sundowner-Fahrt und Blick auf die herrliche Landschaft entspannen.

  • 12 Damaraland und das Twyfelfontein Tal

    Am Morgen verlassen Sie die Erongo Mountains und fahren in Richtung Damaraland. Dort bieten sich einzigartige Attraktionen: Im Tal Twyfelfontein können Sie einen Blick auf Felszeichnungen und Felsgravuren werfen, welche zwischen 1.000 und 10.000 Jahre alt sind. Zu sehen sind, neben Jagdszenen, viele Tiere und sogar eine Robbe, obwohl das Meer über 100km entfernt liegt. Ebenfalls interessant ist der versteinerte Wald, wo 280 Millionen Jahre alte Baumstämme anzutreffen sind. Bestaunen kann man hier außerdem die Pflanzenart Welwitschia Mirabilis, welche über 1000 Jahre alt werden kann. Im lebenden Museum können Sie des Weiteren das Leben der Damara live mitverfolgen. Sie bekommen einen Einblick in die traditionelle Kultur und das Leben im Dorf. Beobachten Sie traditionelle Schmiedekunst (Waffen und Handwerkszeug), die Produktion traditioneller Kleidung, das Gerben von Leder, Schmuckherstellung, traditionelle Gesänge, Spiele und Damara-Tänze, sowie das heilige Feuer. 

  • 13 Auf den Spuren der Wüstenelefanten in Damaraland

    Heute können Sie einen Tagesauflug unternehmen. Beobachten Sie sie seltenen und scheuen Wüstenelefanten, welche bis zu 4 Tage ohne Wasser auskommen und in Dürreperioden sogar bis zu 60 km zurücklegen können. Einen Ausflug wert ist außerdem das Klip River Valley. Hier können Sie atemberaubende Ausblicke genießen und vielleicht den Blick auf das ein oder andere Tier erhaschen. 

  • 14 Der südliche Teil des Etosha Nationalparks

    Safari lautet das Stichwort für Ihr heutiges Programm. Und zwar im Etosha National Park. Schon während Ihrer Fahrt in den Park werden Ihnen sicherlich viele Tiere begegnen. Halten Sie also die Kamera auf jeden Fall griffbereit. Im Camp angekommen, können Sie sich entscheiden, ob Sie den Park mit dem Mietwagen auf eigene Faust erkunden wollen, oder ob Sie an einer geführten Safari teilnehmen. Lassen Sie den Abend mit einem Glas Wein ausklingen und lauschen Sie mit den Klängen der Natur im Hintergrund. 

  • 15 Der westliche Teil des Etosha Nationalparks

    Nach einem ausgiebigen Frühstück starten Sie vom südlichen Teil des Nationalparks zum westlichen Ausgangstor. Da Sie im Park nur mit geringer Geschwindigkeit fahren dürfen, haben Sie auf der Fahrt ausreichend Zeit für weitere Tierbeobachtungen. Besonders an Wasserlöchern müssen Sie die Augen offenhalten, da sich hier die meisten Tiere tummeln. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer außerhalb liegenden Unterkunft. 

  • 16 Der östliche Teil des Etosha Nationalparks

    Auch der heutige Tag steht ganz unter dem Motto Tierbeobachtungen. Der im Jahr 1907 zum Naturschutzgebiet erklärte Park, birgt eine große Artenvielfalt. Neben Giraffen, Gnus, Antilopen, Zebras und Springböcken beherbergt der Park natürlich auch die Big Five: Nashorn, Büffel, Elefant, Löwe und Leopard. Tauchen Sie also ein, in die beeindruckende Tierwelt und lassen Sie sich von der Natur verzaubern. 

  • 17 Gepardenschutz im Waterberg Plateau Park

    Im Waterberg Plateau Park angekommen können Sie das Cheetah Conservation Fund (CCF) besuchen. Dabei handelt es sich um eine 1990 gegründete Organisation, welche sich dem Gepardenschutz verschrieben hat. Im Informationszentrum können Sie sich ausgiebig über das schnellste Tier der Welt informieren, durch viel interaktives Material und Filme, in verschiedensten Sprachen. Da von den weltweit ca. 10 000 Geparden allein 4000 in Namibia leben, hat der Schutz der Tiere dort oberste Priorität. Zu bestimmten Uhrzeiten können Sie außerdem bei der Fütterung oder dem Lauftraining zuschauen und auch mit auf Pirschfahrten gehen. 

  • 18 Auf Sundownerfahrt Kapgeier beobachten

    Am heutigen Tag empfehlen wir dem Okaepe Living Museum, östlich von Okakarara, einen Besuch abzustatten. Das Kulturprojekt dient der Unterstützung der vor Ort lebenden Herero. Lassen Sie sich durch das Dorf führen, besuchen Sie den Schulunterricht, lernen Sie Interessantes zur Sauermilchherstellung oder Rinderzucht, seien Sie Gast bei kleinen Theater- und Tanz-Vorstellungen und erfahren Sie alles über die Praxis des „Heiligen Feuers“. Im Waterberg Plateau Park bietet sich ebenfalls die Möglichkeit einen von nur noch 11 Kapgeiern an den Hängen des Waterberges zu erblicken. Da der Kapgeier stark vom Aussterben bedroht ist, wurde dort im Jahr 2000 der Rare and Endangered Species Trust (REST) gegründet. Schließen Sie den Tag mit einer Sundownerfahrt im offenen Geländewagen ab. Natürlich können Sie auch den Waterberg Plateau Park besuchen. Während eines Tagesausfluges können Sie in dem Naturreservat mit Glück verschiedene Tierarten beobachten, wie z.B. Nashörner oder Büffel.

  • 19 Quirlige Hauptstadt Windhoek

    Mit rund 250.000 Einwohnern ist Windhoek die größte Stadt Namibias. Pittoreske Bauwerke, aus der deutschen Kolonialzeit, säumen die Straßen und versprühen an vielen Ecken einen kleinstädtischen Flair. Der deutsche Einfluss ist in Windhoek besonders gut sichtbar: Es gibt deutsche Wurst, Brot, Bier und sogar deutschen Karneval. An vielen Orten ist sogar die Verständigung auf Deutsch möglich. Schlendern Sie über die Independence Avenue, vorbei an kleinen Cafés, Boutiquen, Restaurants und erstehen Sie in den Souvenirläden ein schönes Andenken für Zuhause. Nachdem Sie einen ersten Eindruck über die Stadt bekommen haben, können Sie zum Beispiel die „Alte Feste“, das Nationalmuseum, die Christuskirche oder den „Tintenpalast“, den Sitz des Parlamentes, besuchen. 

  • 20 Rückflug nach Deutschland

    Heute endet leider schon Ihre Reise. Nachdem Sie zum Flughafen gefahren sind, geben Sie Ihr Auto ab und treten Ihren Rückflug an. 

  • 21 Ankunft in Deutschland

Galerie

Jetzt anfragen

0221 93372-850

Annik Benstein

Ihre Namibia-Spezialistin