Gesundheitsvorkehrungen vor der Abreise

NamibiaNeo hat diese Seite erstellt, um Sie über die wichtigsten Impfungen und über andere gesundheitliche Hinweise vor und während Ihrer Namibiareise zu informieren. Da es sich hierbei nur um allgemeine Informationen handelt, empfehlen wir Ihnen, sich vor Ihrer Reise mit Ihrem Arzt über Ihre persönliche Gesundheit zu unterhalten und ggf. weitere Maßnahmen zu ergreifen. Die medizinische Beratung kann durch diese Seite nicht ersetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.auswaertiges-amt.de

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Namibia entspricht nicht den europäischen Standards. In den ländlichen Regionen entspricht diese nicht den hygienischen Standards und kann technisch problematisch sein.
Eine gute stationäre und ambulante Versorgung gibt es in der Hauptstadt Windhoek und in den größeren Städten. Falls Ihnen auf Ihrer Reise etwas zustoßen sollte können Sie sich bei der deutschen Botschaft in Windhoek melden und nach deutschsprachigen Medizinern fragen.
Generell empfehlen wir Ihnen eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung abzuschließen. 

Malaria

Ein hohes Malaria Riskio besteht in Namibia ganzjährig in den nördlichen Gebieten des Landes, entlang der Flüsse Kawango und Kunene. Ebenfalls in der Region Sambesi.
In den Provinzen Omusati, Oshana, Ohangwena, in den nordöstlichen Teilen der Regionen Otjozondjupa und Omaheke ist ein mittleres Riskio gegeben. Dieses ist in der Regenzeit höher als während der Trockenzeit.
Im zentralen Hochland, in der Hauptstadt Windhoek, in den südlichen und den westlichen Landesteilen besteht kein Malaria Risiko.

Um sich vor Malaria zu schützen gibt es verschiedene Vorbeugungsmaßnahmen, wie zum Beispiel verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie prophylaktisch während Ihres Namibia Aufenthaltes in Tablettenform einnehmen können. Bitte wenden Sie sich hier an einen Reisemediziner, dieser wird Sie ausführlich darüber beraten.

Malaria wird durch einen Stich der Anopheles-Mücke übertragen. Auch nach Ihrem Namibia Aufenthalt kann die Erkrankung bis zu mehreren Monaten später ausbrechen. Falls Sie zu dieser Zeit unter Fieber leiden, sollten Sie schnellstmöglich einen Mediziner aufsuchen und ihn über die mögliche Ursache informieren.

Um Stichen der Anopheles-Mücke vorzubeugen, schützen Sie sich am besten durch die nachfolgenden Maßnahmen:

- Tragen Sie helle, körperbedeckende Kleidung (lange Hosen und Oberteile)
- Tragen Sie häufig Insektenspray auf, vor allem während den Abendstunden und nachts
- Schlafen Sie unter einem Moskitonetz

Impfungen für Namibia

Wenn Sie direkt aus Deutschland nach Namibia einreisen, besteht keine Impfpflicht für Sie. Falls Sie aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, ist es für Sie verpflichtend eine Gelbfieber Impfung vorzuweisen.
Vor Ihrer Reise nach Namibia sollten Sie allerdings die Standardimpfungen überprüfen und diese bei Bedarf auffrischen oder vervollständigen. Zu diesen Impfungen gehören Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten), eventuell Polio, Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.
Für eine Reise nach Namibia wird die Impfung Hepatitis A empfohlen und bei längeren Aufenthalten ebenfalls die Impfungen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit.

Durchfallerkrankungen

Im Norden Namibias ist es in den letzten Jahren gehäuft zu Cholerafällen gekommen. Die Krankheit ist die Folge von verunreinigtem Trinkwasser oder infizierter Nahrung. Grundsätzlich kann man diese Krankheit gut behandeln. Ruhen Sie sich aus, trinken Sie viel und führen Sie am besten Durchfallmedikamente in Ihrer Reiseapotheke mit.
Durchfallerkrankungen lassen sich durch nachfolgende Punkte während einer Reise nach Namibia vermeiden, sofern Sie diese einhalten:

- Wasser aus sicherem Ursprung trinken, z.B. aus originalverpackten Flaschen, das Leitungswasser weist     keine Trinkwasserqualität auf
- Im Notfall können Sie unterwegs zum Geschirrspülen oder Zähneputzen gefiltertes, desinfiziertes oder       abgekochtes Wasser benutzen
- Nahrungsmittel sollten Sie in jedem Fall schälen, kochen oder desinfizieren
- Fliegen sollten Sie von Ihrer Verpflegung fernhalten
- Sie sollten sich oft und vor allem vor Ihrer Essenszubereitung die Hände mit Seife waschen
- Ihre Hände sollten Sie außerdem oft desinfizieren

Giftige Tiere

In Namibia gibt es einige giftige Tiere, wie zum Beispiel Giftschlangen, Spinnen, Skorpione, Schmetterlingsraupen usw. Sie sollten während Ihrer Erkundung durch Namibia vorsichtig sein. Schauen Sie genau, wo Sie hin greifen- oder treten, wo Sie sich hinsetzen oder hinlegen. Bevor Sie Bettdecken und –laken benutzen oder Kleidungsstücke, Kopfbedeckungen und Schuhwerk anziehen sollten Sie es ausschütteln um eventuell giftige Tiere loszuwerden.